Auch am letzten Wochenende wurde auf dem Lahnwanderweg gewandert. Gleich drei Jubiläumswanderungen standen an. Am Freitag spazierte man gemütlich mit Lamas auf dem Lahnwanderweg von Limburg nach Diez. Umso sportlicher wurde es am Samstag und Sonntag. Wanderexperte Thorsten Hoyer führte die Jubiläumswanderer auf  zwei Marathonwanderungen vom Perfstausee bis nach Fronhausen.

Mit Lamas von Limburg nach Diez

Was für ein Auflauf auf dem Limburger Neumarkt! Kaum wurden George Clooney, Käpt´n Hook, Hippie und Abrakadabra von ihrem Anhänger geladen, waren die Lamas von der Kisselmühle auch schon von Neugierigen umringt. Nicht nur  die Kindergartenkinder nutzten die Gelegenheit, diese wunderschönen Tiere einmal aus der Nähe zu betrachten und zu streicheln. Jede Menge Selfies wurden gemacht, Fragen gestellt und überall sah man fröhliche Gesichter. Die Lamas ließen das alles ohne Murren über sich entgehen.

Lama-Trekking am Lahnwanderweg

Doch eigentlich sollte ja die Jubiläumswanderung im Vordergrund stehen. Unter großem Hallo brach dann schließlich auch die kleine Wandertruppe mit den Lamas auf. Über den Schafsberg und durch das Schierlinger Feld ging es nach Diez. Dort musste noch die Steigung hoch zum Diezer Hain in Angriff genommen werden, bevor sich am Diezer Marktplatz wieder ein ähnliches Bild wie in Limburg ergab. Freude hatte auch die Hochzeitsgesellschaft, die auf diese Weise noch zu vorher nicht eingeplanten Fotomotiven gekommen war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Lamas sind geduldige, freundliche Tiere und ihre Ruhe übertrug sich auf die Wanderer. Aber mit dem roten Riesenrucksack konnten sich die Tiere nicht so recht anfreunden. Als ehrenamtlicher Wegepate des Lahnwanderweges habe ich mich dann geopfert und den Rucksack als menschliches Lama bis nach Diez getragen. Der rote Riesenrucksack wurde dort nicht minder beachtet als die Lamas und hat sich mittlerweile zu einem echten Markenzeichen des Lahnwanderweges entwickelt.

Mit Thorsten Hoyer vom Perfstausee über den Lahnwanderweg  nach Fronhausen

„Extremwanderer“ – das hört er nicht gerne. Aber von vielen wird Thorsten Hoyer so bezeichnet. Schließlich legt er wandernd Distanzen zurück, die weit oberhalb der 100 km – Marke angesiedelt sind. Und eben dieser Thorsten Hoyer begleitete eine kleine, aber feine und unerschrockene Truppe von Wanderern auf zwei Wandermarathons vom Perfstausee bis nach Fronhausen.

Thorsten Hoyer mit schwerem Gepäck!

Der erste Tag mit seinen gut  40 Kilometern vom Perfstausee bis nach Caldern war gewissermaßen noch ein Antesten. Der Lahnwanderweg bot hier einige Höhenmeter und knackige Anstiege. Dafür wurden die Jubiläumswanderer mit einem leckeren Flammkuchen im Katzenbacher Hof belohnt. Danach musste noch der Rimberg überwunden werden. Doch dies und auch der nun einsetzende Regen konnte die kleine Gruppe nicht davon abhalten, gut gelaunt das Zwischenziel Caldern zu erreichen. Auch das Orga-Team der Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH um Armin Feulner (Infrastruktur Wandern) und den ehrenamtlichen Wegepaten Burkhard Langefeld hatte ganze Arbeit geleistet und war immer dort zur Stelle wo es nötig war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch wenn die Beine naturgemäß etwas schmerzten… am nächsten Morgen standen die gleichen fünf Wanderer, die am Vorabend Caldern erreicht hatten, wieder in dem kleinen Dörfchen an der Lahn am Start. Erneut galt es, 40 Kilometer auf dem Lahnwanderweg in Angriff zu nehmen. Und das Tempo des Vortages wurde sogar übertroffen. Man nahm förmlich die Beine in die Hand und flog über den Lahnwanderweg. So war Marburg als Zwischenziel schon bald erreicht. Thorsten Hoyer machte sich und den Besuchern der Marburger Innenstadt den Spaß, den roten Riesenrucksack zu schultern und durch die Straßen zu tragen. An der Stadthalle wurde dann pausiert.

80 Kilometer geschafft – die Wandergruppe am Ziel bei Fronhausen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jetzt „nur“ noch 24, 4 Kilometer bis nach Fronhausen. Erst einmal hoch hinauf zum Marburger Schloß und dann über den Lahnwanderweg mit herrlichen Ausblicken ins Marburger Umland bis nach Oberweimar. In und vor den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr warteten schon die Schaulustigen und die freiwilligen Helfer. Hier gab es deftigen Erbseneintopf, kühle Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Und schnell kamen die Wanderer mit den Leuten ins Gespräch. Leider mussten die Wanderer dann aber weiter, denn noch lagen über 12 Kilometer vor ihnen. Thorsten Hoyer verstand es zu motivieren. Seine offene, hilfsbereite Art kam bei den Jubiläumswanderern sehr gut an. Etwas erschöpft aber glücklich wurden die Wanderer dann von Armin Feulner kurz vor Fronhausen in Empfang genommen. Über 80 Kilometer in zwei Wandermarathons an zwei aufeinander folgenden Tagen. Eine sicherlich nicht alltägliche Herausforderung. Und eine Erfahrung, die man nicht missen möchte. Ach ja, ein wenig „Blut geleckt“ hat die Wandergruppe… wer weiß, vielleicht wird der eine oder andere jetzt  auch zum „Extrem-Wanderer“.

Bevorstehende Veranstaltungen:

Schon am Freitag (07.07.2017) geht es weiter! Mit einer Frühstückswanderung von Braunfels nach Wetzlar. Informationen und Anmeldungen über die Tourist Info Wetzlar (06441 997755).

Und am Samstag (08.07.2017) werden einige Wanderungen rund um Villmar angeboten. Treffpunkt ist um 10:30 am Lahn-Marmor-Museum in Villmar. Keine Anmeldung erforderlich.

Informationen über alle Jubiläumswanderungen findet Ihr hier als PDF.




Gemütlich mit den Lamas und sportlich mit Thorsten Hoyer – ein Wochenende auf dem Lahnwanderweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.