Den Lahnwanderweg flußaufwärts erwandern – dieses Projekt habe ich bereits im letzten Jahr begonnen und wie zuletzt angekündigt lest Ihr hier jetzt so nach und nach die dazu gehörigen Blogbeiträge. Etappe 3 flußaufwärts startet in Obernhof und endet in Balduinstein. 18,7 km wunderschöne Kilometer mit vielen Aussichten.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
„Klettersteig“ am Goethepunkt

Vom Bahnhof aus überquere ich zunächst die Lahnbrücke. Und dann kommt gleich ein ziemlich kräftiger Anstieg. Vorbei an Weinstuben geht es hinauf in die Weinberge. Dort dann ist gleich eine Entscheidung gefordert: ich muss hinauf zum Goethepunkt und es gibt zwei Wege. Zum einen die einfache Variante und zum anderen der kleine Klettersteig. Na klar, ich entscheide mich für den Klettersteig.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
Start im idyllischen Obernhof

Denn dieser ist ein echtes Highlight am Lahnwanderweg. Ich komme schon ein wenig ins Schwitzen als ich über die seilgesicherten Passagen, Tritte und die Leiter hinauf steige. Dafür reiht sich eine Aussicht an die andere. Und oben angekommen genieße ich vom kleinen Turm auf dem Goethepunkt aus das wunderbare Panorama. Das hat so ein bisschen was von Modelleisenbahn.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
Über die Leiter

Nun geht es erst einmal ganz gemächlich durch den Wald, dann auch mal über Wiesenwege und schließlich errreiche ich an Felsformationen vorbei die Wolfslei. Dieser Ausblick ist einfach klasse und so lasse ich mich zu einer langen Rast nieder.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
Auf der Wolfslei

Im Anschluss geht es über das alte Bergbaugebiet hinunter nach Laurenburg. Hier gibt es ein Kiosk an dem man sich stärken kann. Doch dieses lasse ich heute links liegen, denn ich habe ja eben gerade gerastet. Über die Lahnbrücke geht es auf die andere Seite der Lahn und dort gleich wieder steil bergauf.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
Laurenburg

Bergauf – Bergab, das ist auf dem Lahnwanderweg im unteren Lahntal so. Und darum geht es jetzt wieder im Zick-Zack hinunter zur Ruppachbrücke die ich dann überquere und… natürlich wieder hinauf muss. Die Steigung zum Steinsberg ist ziemlich fordernd, wird aber natürlich wieder mit einer weiteren tollen Aussicht belohnt. Jetzt wird es spannend… ich wandere durch das „Höllenloch“. Aber das ist halb so schlimm, wie es klingt. Am Saukopp schaue ich noch einmal hinunter auf die Lahn und erreiche kurz darauf das Etappenziel Balduinstein.

Lahnwanderweg flußaufwärts von Obernhof nach Balduinstein
Eine Aussicht jagt die nächste

Fazit: auch flußaufwärts ist diese Etappe des Lahnwanderweges wandernswert. Der kleine Klettersteig bei Obernhof ist bergauf zwar anstrengend, dafür ist man bei Start in Obernhof hier noch im Vollbesitz seiner Kräfte. Und die Aussichten sind in beide Richtungen wunderbar.

Nützliche Links:

Lahnwanderweg flußaufwärts – Etappe 1 von der Mündung bis Bad Ems

Lahnwanderweg flußaufwärts – Etappe 2 von Bad Ems bis Obernhof

Lahnwanderweg Etappe 18: Balduinstein – Obernhof

Lahnwanderweg

Affilliate Links (an Eurem Einkauf verdiene ich ein wenig mit, es wird aber nicht teurer für Euch):




Lahnwanderweg flußaufwärts – Etappe 3 von Obernhof nach Balduinstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.