Sieben Tage lang hatte ich das Vergnügen, den Lahnwanderweg auf dem Hessentag in Herborn zu vertreten. Das war für mich eine äußerst interessante Erfahrung. Tatsächlich hat mich dort auch der eine oder andere Lahntastisch-Leser besucht worüber ich mich sehr gefreut habe. Natürlich habe ich mit den Besuchern des Hessentages vor allem viele Gespräche über den Lahnwanderweg geführt.

Gute besucht - das Tipi des Lahntal Tourismus Verbandes auf dem Hessentag
Gut besucht – das Tipi des Lahntal Tourismus Verbandes auf dem Hessentag

Unter meinen Gesprächspartnern waren auch Wanderer, die den Lahnwanderweg tatsächlich schon von der Quelle bis zur Mündung komplett erwandert haben. Immer wieder wurde mir bestätigt, wie schön es im Lahntal ist und das der Lahnwanderweg eine tolle Möglichkeit darstellt, die Region zu erwandern. Auch die Ausschilderung wurde durchweg gelobt, dafür hatte ich mich als Wegepate natürlich besonders interessiert. Wir Wegepaten machen unsere Arbeit ja mit viel Einsatz und Enthusiasmus und da ist es schön, positives zu hören.

Auf der anderen Seite habe ich feststellen müssen, dass das Wandern an der Lahn gegenüber anderen Freizeitbeschäftigungen, wie z.B. Rad- und Kanufahren, noch einigen Nachholbedarf hat. Denn sehr oft wurde ich auf dem Hessentag mit folgenden drei „Irrtümern“ konfrontiert. Zeit für eine Klarstellung…

Lahnwanderweg? Ja klar, von Diez nach Niederlahnstein

Nein, der Lahnwandverweg ist inzwischen 290 km lang und beginnt an der Lahnquelle in der Nähe von Feudingen. Durch drei Bundesländer, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz, verläuft er in 19 Etappen bis zur Mündung in Niederlahnstein. 2013 schaffte er die Zertifizierung zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. 2015 wurde er von Lesern der Fachzeitschrift „Wandermagazin“ zum drittschönsten Wanderweg Deutschlands in der Kategorie „Routen“ gewählt. Worauf beruht nun obiger Irrtum? Nun ja, die vier Etappen von Diez nach Niederlahnstein gibt es schon wesentlich länger. Ohne Zweifel gehören sie immer noch zu den schönsten Etappen des Lahnwanderweges. Neben der Verwechslung mit dem ursprünglichen Teil des Lahnwanderweges wird der Lahnwanderweg immer noch oft mit den „Lahnhöhenwegen rechts und links der Lahn“ verwechselt. Dieses schon bestehende Wegenetz wurde natürlich bei der Planung des Lahnwanderweges mit einbezogen, so dass man am Lahnwanderweg oft auch auf einem der beiden Lahnhöhenwege geht.

Der Lahnwanderweg bietet viele Überraschungen - wie hier bei Weilburg
Der Lahnwanderweg bietet viele Überraschungen – wie hier bei Weilburg

Lahnwanderweg? Der ist wunderschön, den bin ich auch schon gefahren

Das musste ich auf dem Hessentag tatsächlich sehr oft hören. Wobei ich der Aussage mit „wunderschön“ beipflichten, der Sache mit dem Fahren aber widersprechen musste. Denn hier liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Verwechslung mit dem Lahntalradweg vor. Der Lahnwanderweg ist nicht für die Radfahrer gedacht. Wir kennen das ja alle: wo Radfahrer und Wanderer nicht gegenseitig Rücksicht aufeinander nehmen, macht beides keinen Spaß. So hat der Lahnwanderweg nur wenige Berührungspunkte mit dem ebenfalls wunderschönen Lahntalradweg.

Lahnwanderweg? Nein, Streckenwanderungen sind nichts für mich

shuttle
Shuttle-Service Feudingen – Quelle

Ein großer Teil der Wanderer bevorzugt Rundwanderwege. Bei einer Streckenwanderung weiß man ja oft nicht, wie man wieder an den Start zurück gelangt und den gleichen Weg zurück gehen ist langweilig. Der Lahnwanderweg hat jedoch den Vorteil, dass man quasi von jedem Etappenziel wieder mit dem ÖPNV zurück an den Start kommt. Ausnahme ist die erste Etappe von der Lahnquelle bis Feudingen. Dort bieten private Unternehmer aber einen Shuttleservice (siehe Foto) an.

Ich hoffe, mit diesem Artikel konnte ich ein wenig dazu beitragen, diese Irrtümer aus dem Weg zu räumen. Ihr solltet den Lahnwanderweg ruhig mal ausprobieren. Mich begeistert besonders der Abwechslungsreichtum. Mal weite Blicke in die Landschaft, mal verschlungene Pfade. Mal einsame Wälder, mal mittelalterliche Städtchen mit Burgen und Schlössern. Einfach traumhaft.

Seit vergangener Woche setzte ich mich auch im Bereich „Social Media“ für den Lahnwanderweg ein. Dies tue ich unter anderem als einer der Redakteure der offiziellen Facebookseite. Am 10. Juni 2016 habe ich mich dort mit einem Wandertipp vorgestellt:

Solche und ähnliche Tipps werdet Ihr dort regelmäßig finden. Also einfach der offiziellen Facebookseite des Lahnwanderweges ein „Like“ spendieren. Das Redaktionsteam freut sich darüber. Alle wichtigen Informationen zum Lahnwanderweg findet Ihr auch auf der Internetseite Lahnwanderweg.de und im interaktiven Tourenplaner. Wer gleich mit dem Wandern loslegen will, der lädt sich am besten auch direkt die Touren-App herunter. Auch dort sind die 19 Etappen des Lahnwanderweges vertreten.




Hessentag, Lahnwanderweg und drei Irrtümer
Markiert in:                                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.