Der Klosterweg ist ein Wanderweg im schönen Einrich an der Lahn zwischen Limburg und Koblenz. Er verbindet das ehemalige Kloster Brunnenburg und das Kloster Arnstein und führt auf einer Strecke von 16 km auf meist guten Wirtschaftswegen durch eine idyllische und abwechslungsreiche Landschaft. Verträumte Waldwege an den Lahnhängen wechseln mit bewirtschafteten Weide- und Ackerbauflächen und großartigen Fernblicken ab.

Klosterweg Lahn
Die Wegführung des Klosterweges

Der Klosterweg war nach alten Überlieferungen ein Verbindungsweg zwischen dem Mönchskloster Arnstein und dem Nonnenkloster Brunnenburg. Demnach soll dieser Weg sehr stark frequentiert gewesen sein. Warum die Mönche die Nonnen so oft besuchten (oder umgedreht) bleibt der Phantasie des Lesers überlassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eigentlich schade, dass der Klosterweg oft hinter anderen Wanderhighlights an der Lahn zurückstehen muss. Denn hier wandert man auf einen interessanten, abwechslungsreichen und schlüssigen Rundweg. Und wer die Ruhe beim Wandern liebt wird sie hier auf jeden Fall finden. Starten kann man entweder am Wanderparkplatz an der Brunnenburg oder in Seelbach. Beide Wanderparkplätze sind übrigens, so wie auch der Klosterweg selbst, bestens ausgeschildert. Wir empfehlen erstere Variante denn dann hat man den wohl schönsten Teil des Weges am Schluss noch vor sich.

Die Lahn vom Aussichtspunkt an der Brunnenburg
Die Lahn vom Aussichtspunkt an der Brunnenburg

Am „Vierseenblick“ vorbei (leider ist aufgrund der Bäume kein einziger See mehr zu sehen) erreichen wir nach kurzer Zeit den Abzweig zur Brunnenburg. Dieser Abstecher ist empfehlenswert, denn neben dem alten Gemäuer der Brunnenburg gibt es hier noch einen schönen Ausblick auf die Lahn. Die Brunnenburg selbst darf leider nicht betreten werden.

Durch den Wald und durch einen Wiesengrund führt der Klosterweg dann nach Bremberg hinauf. Man durchquert den Ort und es geht wieder leicht bergab. Nach Durchquerung dieser Talsohle und Überquerung der Hauptstraße geht es nun dem höchsten Punkt der Strecke entgegen. Dort, am Aussichtspunkt Köbelerhof, lohnt es sich auf jeden Fall mal einen „Beobachtungshalt“ einzulegen. Denn von hier aus hat man eine tolle Aussicht auf das Lahntal, den Westerwald und den Taunus. Und auf Übersichtstafeln ist beschrieben, was man alles erblicken kann.

Rundumsicht am Aussichtspunkt Köbeler Hof
Rundumsicht am Aussichtspunkt Köbeler Hof

Wir wandern weiter am Köbelerhof und am Bärenhof vorbei bis zu dem kleinen Dörflein Seelbach welches uns mit einem alten Windrad begrüßt. Nachdem wir den kleinen Ort durchquert haben geht es einem weiteren Höhepunkt der Wanderung entgegen. Vom Aussichtspunkt Jakobsruh aus eröffnet sich eine wunderbare Aussicht auf Kloster Arnstein. Am besten plant man hier eine Rast ein, man hat über die Hälfte der Tour hinter sich, es gibt eine Schutzhütte mit Tisch und man kann den Blick genießen.

Blick auf Kloster Arnstein
Blick auf Kloster Arnstein

Am Waldrand geht es nun weiter. An einer kleinen Kapelle überquert man die Hauptstraße. Wir empfehlen noch den kurzen Aufstieg zum Schillertempel weil man von dort nochmals eine schöne Aussicht auf Obernhof mit seinen Weinbergen geboten bekommt.

Nun beginnt der vielleicht schönste Teil des Weges. Dieser wird zum Pfad, fast schon „Rheinsteigfeeling“. Von einem Felsvorsprung hat man einen schönen Blick auf die Brunnenburg. Und dann geht es wieder Richtung Parkplatz zurück. Eine empfehlenswerte Wanderung mit einigen Höhepunkten. Weitere Infos findet Ihr übrigens auf der Homepage des Klosterweges.

 

Der Klosterweg (Lahn)
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.